Aktuelles - Müllstadt Kairo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles




Unsere neuesten Rundbriefe, Videos und Zeitungsartikel finden Sie gleich --> hier



  Juli 2022



Wir freuen uns, dass die Entwicklung unseres Vereins vor Ort, Chance for a better life, weiter voran getrieben wird. Nun haben wir von höchster Regierungsstelle die Beglaubigung für all unsere Aktivitäten erhalten, sodass diese auf ägyptischem Boden anerkannt sind und wir dadurch mehr Möglichkeiten haben in Kairo unser Engagement auszuweiten. Unsere Aufgabenbereiche und Tätigkeiten sind nun detailliert vermerkt und dienen auch als beglaubigter Nachweis bei Kontrollen der lokalen Behörden. Dies sehen wir als weiteren Schritt, dass die Arbeit vor Ort Früchte trägt und auch eine institutionelle Anerkennung erfährt!


  Juni 2022





Aktuell haben die Kinder unserer Müllstadt Ferien. Doch auch in dieser Zeit wird fleißig gelernt: Unsere Mitarbeiter vor Ort bieten eine Nachhilfe an, die Summer School, so dass die Kinder gemeinsam unterstützt und auf das kommende Schuljahr vorbereitet werden. 

  April 2022 


Wir möchten von nun an besondere Geschichten rund um unseren Verein und ihren Mitarbeitern vorstellen. Denn hinter den freundlichen Gesichtern und den Namen befinden sich tolle Persönlichkeiten, die vieles zu erzählen haben und uns einen Einblick in ihr Leben gewähren. So auch Nadia, die uns erzählen möchte, wie sehr unsere Arbeit ihr Leben verändert hat und sie nun selbst Teil der Veränderung sein möchte!
Ich bin zusammen mit meiner älteren Schwester in einem Waisenhaus aufgewachsen, da meine Eltern sich außerstande sahen uns in den beengten Verhältnissen einer kleinen Müllstadtwohnung großzuziehen. Sie hatten auch keine Zeit sich um mich zu kümmern. Diese Einrichtung – ein Haus nur für Mädchen - hat sich wirklich um unsere Erziehung und die aller anderen Kinder bemüht, die dort untergebracht worden sind, dort erlernte ich auch mein Englisch, welches mir heute in meiner Arbeit so sehr nützt. Ich bin sehr dankbar für diese Zeit.
Als meine große Schwester das Waisenhaus verließ, wollte auch ich nicht mehr dort bleiben und kam zurück zu meiner Familie. In der Müllstadt konnte ich meine schulische Ausbildung nicht mehr fortsetzen, niemand achtete mehr darauf – oder besser gesagt – es fehlte das Bewusstsein über die Wichtigkeit einer guten Ausbildung. Auch ich selbst hatte kein großes Interesse mehr daran und wollte lieber heiraten. Bald schon war ich in einen jungen Mann verliebt, mit dem ich mich schnell verlobte und dann heiratete. Wir bekamen zwei Kinder, Johannes und Mariam, und ich musste mit meinem Mann im Müll arbeiten und die Abfälle sortieren.
Jahre später kam der deutsche Verein „Müllstadtkinder“ und half mir die Arbeit im Müll hinter mich zu lassen – er gab mir eine zweite Chance in meinem Leben. Ich glaube, dass es Gott so gefügt hat und mir diese Tür für eine bessere Zukunft für mich und für unsere ganze Familie zu schenken.
Mein neuer Arbeitsbereich im Community Center war sowohl im Kindergarten wie auch als Lehrerin im Einzelunterricht für unsere Patenkinder. Dankenswerter Weise ermöglichte der deutsche Verein auch, dass ich durch weitere Kurse meine Englischkenntnisse verbessern konnte. Ferner durfte ich Nähkurse besuchen und so lernte ich mehr neue Dinge als jemals zuvor. Ich wurde zur Erzieherin im Kindergarten ausgebildet und bekam auch das nötige Know-how, wie ich dies gut und professionell machen kann. Pateneltern aus Deutschland ermöglichten es mir auch meine eigenen Kinder in diesen Kindergarten zu schicken. So lernte ich nicht nur eine gute Erzieherin zu sein, sondern auch eine gute Mutter, indem ich das Gelernte auch privat anwenden konnte. Dies hatte Auswirkungen auf meine ganze Umgebung und auf die Menschen um mich herum, die nun ebenfalls aufgeschlossener wurden und mehr und mehr den Wert von Bildung und gutem Benehmen begriffen. „Müllstadtkinder Kairo“ half mir nicht nur mir persönlich und meinen Kindern in der Erziehung, sondern auch in meinen familiären Problemen mit meinem Ehemann und meinen Schwiegereltern. Durch ihre Hilfe konnte ich in unserer Müllstadtwohnung ein Badezimmer mit Wasseranschluss einrichten – zuvor was das wirklich ein hartes und unhygienisches Leben.
Allmählich lernte ich auch mehr Eigenverantwortung zu übernehmen – zuvor ließe ich die Dinge oft einfach laufen. Jetzt sind meine Kinder in einer guten Sprachenschule – dank der lieben Pateneltern in Deutschland, die dafür zahlen. Ich habe einen niveauvollen Arbeitsplatz in unserem Zentrum und liebe meine Tätigkeit. Auch meinem Mann wurde eine große Bürde von seinen Schultern genommen, als Pateneltern ihm halfen seine Schulden zu tilgen – so sind wir jetzt eine wirklich glückliche Familie. Wir haben Frieden untereinander und sind so dankbar dafür, dass uns diese Chance gewährt wurde. Nochmals vielen Dank!


  März 2022 


Vom 13.-20.März waren wir wieder zu Gast in Kairo. Günther, Kerstin, Ortrud, Frank, Luisa und Elena sind gemeinsam nach Ägypten geflogen. Es war schön, alt bekannte Gesichter wieder zu treffen und die wachsende Arbeit vor Ort zu besuchen.
Gemeinsam haben wir Patenkinder und deren Familien besucht, den Kindergarten besichtigt und das Team besser kennen gelernt. Der krönende Abschluss war eine dreitägige Freizeit am Rande Kairos mit den Mitarbeitern und einigen Patenkindern.


  Februar 2022 


Christian Fricke, Gewaltpräventionstrainer für Kinder im Ostallgäu, welcher selber bereits 2019 die Müllstadtkinder in Kairo besuchte, stärkt durch seine Präventionsarbeit die Kinder im Ostallgäu und indirekt durch Weitergabe von Kurseinnahmen die Kinder in Kairo. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das tolle Engagement und die großzügige Unterstützung unseres Vereins!


     Januar 2022 






Zur Eindämmung und Bekämpfung der pandemischen Lage in Kairo wurden mit Hilfe der deutschen Botschaft Schnelltests im Wert von 10.000 € zur Verfügung gestellt, die an entsprechende Stellen verteilt wurden. Auch unserer Organisation wurden viele Schnelltests gespendet, was für uns ein Vertrauensbeweis darstellt und wofür wir uns herzlichst bedanken!


  Dezember 2021


Mohamed Salah, der weltberühmte Fußballstar aus Ägypten, ist das große Vorbild von Sam. Er gibt Sam und vielen anderen den Mut, an ihre Talente und Stärken zu glauben. 
Wir als Verein möchten Sam helfen, auch wenn wir ihn nicht zum Fußballstar machen können.

Aber wir wissen, dass er durch unsere Unterstützung jetzt eine gute Schule besucht, anschließend eine solide Ausbildung machen kann
und so einen Beruf erlernt, der ihm ein würdiges Dasein ermöglicht -weit weg von Müll und Dreck.


Diese Perspektive wollen wir nicht nur Sam geben, sondern möglichst vielen Kindern in den Müllstädten Kairos.
Wir möchten ihm und anderen Kindern aus der Müllstadt die Chance geben, durch gute Bildung und eine individuelle Förderung ihre Ziele zu erreichen. 
  
Dafür steht unser Verein "Müllstadtkinder Kairo e.V." seit nun fast 20 Jahren. Wir freuen uns über viele positive Biographien,  
die wir in dieser Zeit erleben durften, wo Mädchen und Jungs es "geschafft" haben, sich aus der Armut zu befreien.  
  
Wir bitten um Ihre Spende: 
um mehr Kinder in Patenschaften aufnehmen zu können,  
um das nötige Geld für Schulgebühr und Equipment aufzubringen  
und begleitenden Förderunterricht einzusetzen. 
 
Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


 

 November 2021


... und es gab noch eine Reise nach Kairo!

Bei der Reise im November waren Corinna Schwarzer, Kerstin Luhmann, unsere Ärztin, und Günther Claeys für eine Woche in Kairo.
Der Hauptteil der Arbeit lag diesmal auf den Schultern von Frau Schwarzer, die für unsere Kindergartenarbeit hauptverantwortlich ist 
und eine viertägige Schulung mit dem Kindergartenteam durchführte. 

Ein genauer Einblick in die Arbeit ist in diesem Infobrief zu finden.




  Oktober 2021


Vom 14. - 21. Oktober waren Irina und Heinz Müller in Kairo und kümmerten sich um viele Patenschaften rund um Mokattam. 
Sie besuchten beispielsweise Geschäfte und Werkstätten von Frauen, die mittlerweile selbstständig für ihren Unterhalt der Familie sorgen. 
So auch Sadea, die eine Werkstatt für Glasgravuren betreibt. Auch war es wichtig, die Patenkinder zu besuchen, um zu sehen, wie es ihnen geht 
und wie die schulischen Leistungen sich entwickeln. Traditionsgemäß gab es einen Ausflug mit den Kindern. 
Dieses Mal kamen 30 Personen aus Mokattam in den "Dream Park", in dem die Kinder und Erwachsenen sichtlich Spaß hatten.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





An der Geburtstagsfeier am 02. Oktober der Familie Thamm aus Baden-Württemberg 
wurde für unseren Verein ein Spendenaufruf getätigt. 

Dabei kamen über 2500€ an Spenden zusammen! 
Wir bedanken uns bei den Jubilaren- die ihren 30., 60. und 90. Geburtstag gefeiert haben.
Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite!





  September 2021
Aktuell befindet sich unser Kindergarten in Helowan, einem Stadtteil, in der Nähe der Müllstadt. Der Kindergarten ist recht zentral gelegen, so dass die Kinder diesen gut erreichen können. Wir freuen uns, dass unsere Arbeit mit den Kindern trotz aller aktuellen Unsicherheiten und Ungewissheiten weiter laufen kann und wir einen vorübergehenden Ort haben, bis die neue Müllstadt für unsere Bewohner zugänglich ist. Auch ist nun der Spielplatz für die Kinder aufgebaut :-)


  Juni 2021
Nach der Flutkatastrophe von 2020 hat der ägyptische Staat mit dem Bau einer Müllstadt neben der alten und zerstörten Müllstadt begonnen. Diese befindet sich jedoch auf einer Erhöhung und ist somit vor weiteren Fluten geschützt. Die Arbeiten gehen zügig voran und werden voraussichtlich im August fertig gestellt sein, so dass dann die Familien einziehen können. Aktuell wohnen die meisten unserer Patenfamilien außerhalb verteilt in Wohnungen und pendeln täglich zu ihrer Arbeit in die Müllstadt. Es ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, in der "alten" Müllstadt dauerhaft zu wohnen, da das Risiko einer weiteren Flut zu groß ist. Die Freude ist nun groß, endlich wieder zurückzukehren und wir sind gespannt auf die neuen Gebäude und Wohnungen.


  Mai 2021


Dank der schweizerischen Organisation Labdoo.org (https://labdoo.ch/) haben wir 5 moderne Laptops für die Arbeit im Community Center erhalten, 
die bspw. beim Nachhilfeunterricht zur Unterstützung der Schüler eingesetzt werden können. 
Vielen Dank hierfür!!









Die deutsche Botschaft in Kairo möchte unsere Zweigorganisation Chance for a better life mit 10.000 € in ihrer Arbeit zur Pandemiebekämpfung unterstützen. 
Hier warten wir nur noch auf die Genehmigung seitens des Staats Ägyptens für die Auszahlung.
Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass unsere Arbeit auch von amtlicher Seite wahrgenommen und wertgeschätzt wird.





  April 2021

Über unseren Zweigverein "Chance for a better life" konnten wir mit Hilfe der Organisation USAid eine große Menge an Hygieneartikel beschaffen. Somit konnte in unserer Müllstadt Desinfektionsmittel, Masken und Seifen verteilt werden. Dabei hat unser Team des Community Centers mit der Unterstützung von tatkräftigen Frauen aus der Müllstadt große Arbeit geleistet! Wir freuen uns, dass unsere Arbeit in der Müllstadt auch von anderen Organisationen wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Die Zusammenarbeit mit allen Involvierten hat gut funktioniert. Danke an alle Beteiligten!!





  März 2021




Nachdem unsere Müllstadtfamilien nach der großen Flut auf viele verschiedene Wohnungen im Großraum Helwan aufgeteilt wurden und bis mindestens Mitte dieses Jahres auf ihr neues Zuhause warten müssen, brauchten wir dringend einen neuen Anlaufpunkt für unsere Kindergartenkinder, der günstiger liegt.

Gott sei Dank konnten wir in einem anderen Kindergarten „Unterschlupf“ finden, wo uns einige schöne Räume zur Verfügung gestellt wurden, die wir billig anmieten konnten. Großer Vorteil: Die meisten unserer Kinder können den Ort unter Begleitung eines Erwachsenen zu Fuß erreichen. So muss unser Fahrer Gorges nur noch eine Handvoll von Zuhause einsammeln, die weiter weg wohnen.



  Februar 2021




Trotz Corona und äußerst eingeschränktem Flugverkehr sind Frank Weberstetter und Günther Claeys für eine Woche nach Kairo geflogen. Seit einem Jahr war niemand mehr aus Verein und Vorstand dort – und es standen so viele wichtige neue Entwicklungen und Entscheidungen an! So war es einfach ein MUSS auch wieder einmal vor Ort präsent zu sein. Die Reise selbst verlief sehr gut. Nahezu alles, was uns auf dem Herzen lag, konnten wir mit unserem Manager George Boshra und seinem Team durchsprechen und abklären. Am Ende mussten wir noch in einem Kairoer Krankenhaus einen Corona-Test absolvieren, bevor uns der Rückflug gestattet wurde. Vor Bekanntgabe des Ergebnisses, hielten wir fast den Atem an ... dürfen wir wieder nach Hause oder müssen wir bleiben?! Selten hatten wir so positive Glücksgefühle wie über diesen Negativtest und freuten uns, wieder heil nach Deutschland einfliegen zu können. Unsere Eindrücke und Erfahrungen der diesjährigen Reise kann in diesem Infobrief nachgelesen werden!


  Januar 2021

Das Community Center ließ es sich nicht nehmen und feierte mit den Kindern aus dem Kindergarten und den Schülern Weihnachten mit geschmücktem Weihnachtsbaum und vielen Geschenken.
Unsere Mitarbeiter hatten sichtlich Spaß am Dekorieren und alle feierten ein fröhliches Fest und konnten wenigstens für einige Momente die Umstände der Flutkatastrophe und Pandemie vergessen. 


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü